Schulbesuch (zusätzliche Leistung)

Hier neu

Schulden

Schulden bei Versandhäusern oder bei Kreditinstituten spielen beim Alg II keine Rolle. Sie werden weder übernommen, noch werden Ihre Zahlungsverpflichtungen bei der Bereinigung Ihres Einkommens berücksichtigt. In der Regel bedeutet das, dass Ihre Schulden während der Zeit, in der Sie von Alg II leben, durch Zinsen und Kosten weiter steigen.

Achtung: Wenn Sie sich von Bekannten/Verwandten Geld leihen (in der Regel ohne Kreditvertrag, Zweckbindung und rechtsverbindliche Rückzahlungsvereinbarungen), dann sind das in den Augen des Amtes keine Schulden, sondern Geldzuwendungen, d.h. es wird als anrechenbares Einkommen gewertet und von den Leistungen abgezogen. Inzwischen gibt es die Möglichkeit einer Privatinsolvenz, d.h. dass nicht nur Firmen, sondern auch Privatpersonen die Möglichkeit der Insolvenz haben.

Nach § 16 Abs. 2 SGB II gehört zu den Leistungen zur Eingliederung in die Arbeitswelt auch eine Schuldnerberatung. Wenn Sie Schulden haben oder die Gefahr von Überschuldung besteht und damit eine lebenslange Schuldenspirale droht, sollten Sie die Beratung einfordern. Möglicherweise reicht ein Schreiben einer offiziellen Stelle, um Gläubiger von Vollstreckungsmaßnahmen abzuhalten. Sollten Sie keinen Termin bekommen, weil es lange Wartezeiten gibt oder die Schuldnerberatungsstelle erst ab einer bestimmten Summe aktiv wird, sollten Sie umgehend das Amt um Hilfe bitten. Weisen Sie auf Ihre prekäre Situation hin und schildern Sie die Folgen, wenn erst in einigen Monaten gehandelt wird. Zahlen Sie keine Schulden von Ihrer Grundsicherung, denn die monatliche Rückzahlung ist oft so gering, dass der Schuldenberg trotzdem wächst. Suchen Sie eine Schuldnerberatungsstelle auf, wenn Sie Schulden haben.

Tipp: Drohschreiben der Gläubiger sollten Sie nicht ignorieren! Informieren Sie sie, dass Sie zur Zeit Alg II beziehen, dass Zwangsvollstreckungsmaßnahmen nur die Kosten in die Höhe treiben würden und dass Sie sich bei einer Schuldnerberatungsstelle angemeldet haben bzw. anmelden werden. Immer so darstellen: "Ich bin zahlungswilig, aber nicht zahlungsfähig." Manchmal kann dadurch Zeit gewonnen oder ein Zahlungsaufschub erreicht werden.