Musterwiderspruch KdU bei Mietwohnung

Von: Name des Absenders, Straße, PLZ, Ort
An: zuständige ARGE/Jobcenter

Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom ?????

Sehr geehrte Damen und Herren!
Gegen Ihren Bescheid über Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch vom ............., mir zugegangen am ......................., lege ich hiermit WIDERSPRUCH ein.

Begründung:
Im oben angegebenen Bescheid haben Sie nicht meine / unsere tatsächlichen Kosten für Unterkunft und Heizung in voller Höhe berücksichtigt. Darauf habe ich aber erst einmal einen Anspruch auch wenn Sie die Kosten für „unangemessen“ halten.
[Falls offensichtlich ist, was fehlt, sonst weglassen:] Vielmehr haben Sie offensichtlich bei Ihrer Berechnung die Kosten für .................. nicht / falsch berücksichtigt. Ich beantrage daher, den Bescheid vom ......... aufzuheben und uns / mir die zustehenden Leistungen in voller Höhe einschließlich der tatsächlichen Kosten für Unterkunft und Heizung zu bewilligen.

Unterschrift mit Datum


Musterwiderspruch KdU bei Eigenheim

Widerspruch gegen Ihren Bescheid vom ????

Sehr geehrte Damen und Herren!
Gegen Ihren Bescheid über Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) vom ..............., mir zugegangen am ....................,
lege ich hiermit WIDERSPRUCH ein.

Begründung:
Im oben angegebenen Bescheid haben Sie nicht meine / unsere tatsächlichen Kosten für Unterkunft und Heizung in voller Höhe berücksichtigt. Ich (wir) habe(n) Wohneigentum. Deshalb fallen bei mir / uns als Kosten der Unterkunft die Belastungen aus dem selbst bewohnten Eigenheim an. Dazu zählen die Schuldzinsen für Hypotheken, Grundsteuer, öffentliche Abgaben, Wohngebäudeversicherung, Nebenkosten wie bei Mietwohnungen, aber auch ein Erhaltungsaufwand (Ausgaben für Instandsetzung und Instandhaltung).

Diese Kosten haben Sie nicht vollständig berücksichtigt.
[oder, wenn klar ist, was fehlt:]
Sie haben bei Ihrer Berechnung jedoch ............. nicht berücksichtigt.

Ich beantrage daher, den o.a. Bescheid aufzuheben und mir/uns die zustehenden Leistungen in voller Höhe einschließlich der tatsächlichen Kosten für Unterkunft und Heizung zu bewilligen.