Kooperationspartner

In der Beratungspraxis kommen unsere Mitglieder mit allen nur erdenklichen Fragen und Problemen ins Gewerkschaftshaus. "Lebensberatung" können und sollen wir nicht leisten. Wir sind keine Sozialarbeiter! Meist entstehen diese Fragen aber einfach aus komplexen Schwierigkeiten mit Ämtern etc..

Beratungsstellen - Oft empfiehlt es sich, die Ratsuchenden erst einmal zu Erwerbslosenintiativen und Beratungsstellen zu schicken. Dort werden auch die komplexen Anträge ausgefüllt.

Die allgemeinen Studentenausschüsse beraten studierende Eltern und studierende Kinder in finanziellen und sonstigen sozialen Fragen.

Kinderbetreuung - Besonders häufig sind Fragen zu Kinderbetreuung und deren Kosten. Dabei können wir auf die Jugendämter und vor allem auch auf den Kinderschutzbund (Liste) verweisen.

Pro Familia - Familienplanung und Schwangerschaft - die Beratungsstellen in alphabetischer Reihenfolge.

Schulden - Nicht minder häufig sind Fragen zur Verschuldung. Auch dies ist nicht unsere Aufgabe, sondern die der Schuldnerberatung in Hessen.

Mietrecht - Dazu haben unsere Mitglieder eine Hotline in Berlin: 030 - 2 23 23 73 Mehr kann auf Bezirksebene dazu nicht angeboten werden. Doch gibt es die Möglichkeit, auf die lokalen Niederlassungen des Mieterbundes zu verweisen. Kostenpflichtig

Mobbing - Die zeitaufwendigsten und fruchtlosesten Anfragen von Mitgliedern beziehen sich auf Mobbingprobleme. Arbeitsrechtliche Fragen können dabei schnell geklärt werden, doch deckt dies die Probleme der Betroffenen nicht ab. Therapeutische Gespräche können und dürfen nicht unsere Aufgabe sein. Wir können nur ärztlichen Rat empfehlen und auf die Krankenkassen und die Selbsthilfegruppen verweisen. Teilweise kostenpflichtig

Ausländerbeiräte - Zu allen Fragen zum Aufenthaltsrecht und zu Arbeitserlaubnissen empfehlen wir die solidarische Beratung der Ausländerbeiräte.

Migrationsdienste der Kirchen bieten ebenfalls Beratung an und helfen beim Ausfüllen der Anträge

Integrationsfachdienste helfen Menschen mit Behinderungen bei verschiedensten Problemen

Tafeln in Hessen - Manchmal suchen uns völlig verarmte Mitglieder auf, denen wir nur noch den Gang zur Tafel empfehlen können.

Rentenberatung - direkt bei der Rentenversicherung vor Ort.

Versorgungsämter - bei Fragen zur Schwerbehinderung.

Suchtberatungsstellen - Immer wieder sind betriebliche Interessenvertreter oder ehremamtliche Berater mit dem Thema Sucht konfrontiert und dabei völlig ratlos. Auskunft und Hilfe gibt es bei den entsprechenden Spezialisten.

Pflege von Angehörigen generell und nach einem Krankenhausaufenthalt - weiterführende Links gibt es hier.

Fragen zur medizinischen und beruflichen Reha der Rentenversicherung werde hier. angesprochen.