(Absender)
Kundennummer: (wie im Bescheid angegeben)


An das
Sozialgericht
(Adresse)


Klage auf Bewilligung von Arbeitslosengeld II mit voller Übernahme der Unterkunftskosten

Ich beantrage, den Bescheid und den Widerspruchsbescheid aufzuheben und die Behörde dazu zu verurteilen, mir Arbeitslosengeld II unter Berücksichtigung der vollständigen Unterkunftskosten zu bewilligen.

Begründung: Ich bin (Zahl) Jahre alt und seit (Datum) arbeitslos, nachdem ich zuvor (Zahl) Jahre/Monate sozialversicherungspflichtig beschäftigt war. Bis (Datum) bekam ich Arbeitslosengeld/Arbeitslosenhilfe.

Ich habe am (Datum) bei der Behörde (genaue Bezeichnung der Behörde wie im Bescheid) die Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beantragt und sämtliche erforderlichen Belege und Unterlagen vorgelegt. Ich habe Ersparnisse und ein Guthaben auf dem Girokonto in Höhe von insgesamt (Betrag) Euro, einen Lebensversicherungsvertrag mit einem Rückkaufswert von (Betrag) Euro und ein (Zahl) Jahre altes Auto vom Typ (Bezeichnung) im Wert von ungefähr (Betrag) Euro (und gegebenenfalls weiteres Vermögen). Weiteres Vermögen habe ich nicht. Ich lebe gemeinsam mit (Name) und unseren/den Kindern (Namen) in einer (Zahl) Quadratmeter großen Mietwohnung mit (Zahl) Zimmern. Die Miete beträgt (Betrag) Euro. Hinzu kommen (Betrag) Euro für Nebenkosten und Heizung. Ich habe keine Einnahmen/Ich bekomme (Betrag, gegebenenfalls zwischen Betrag und Betrag) Euro monatlich für (Beschäftigung). Für die Fahrt zur Arbeit brauche ich monatlich (Betrag) Euro und muss außerdem folgende Kosten begleichen, um der Tätigkeit nachgehen zu können: (Aufzählen). Außerdem bekomme ich noch (Betrag) Unterhalt von (Name), Kindergeld in Höhe von (Betrag) Euro für die Kinder. (Beispielhafte Darstellung; führen Sie alle Umstände auf, die sie im Antrag auf Bewilligung von Arbeitslosengeld II angeben mussten und die sie später auf Nachfrage der Behörde noch ergänzt haben.)

Ich habe am (Datum) bei der Behörde (genaue Bezeichnung der Behörde wie im Bescheid) die Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts beantragt und sämtliche erforderlichen Belege und Unterlagen vorgelegt. Mit Bescheid vom (Datum) zu Kundennummer (Ihre Kundennummer aus dem Bescheid) (Anlage 1) hat die Behörde mir nur (Betrag) Euro statt erwarteter (Betrag) Euro (möglichst kurze Erläuterung wie "345 Euro Regelsatz West zuzüglich nnn Euro für Unterkunft") bewilligt.

Die Behörde ist der Auffassung, dass die Unterkunft unangemessen ist und übernimmt nur nnn Euro statt des vollen Betrags von nnn Euro. Ich habe daraufhin am (Datum) Widerspruch eingelegt. Diesen hat die Behörde am (Datum) abgelehnt (Anlage 2). Den Widerspruchsbescheid habe ich am (Datum) erhalten.

Ich bin der Auffassung, dass die Unterkunft angemessen ist und die Behörde sämtliche Kosten zu übernehmen hat. Trotz intensiver Suche habe ich keine zumutbare Wohnung gefunden, die wesentlich günstiger ist. (Möglichst im Detail schildern, wo sei gesucht haben und welche Angebote warum inakzeptabel waren.) Der Unterschied meiner jetzigen Miete zum Betrag, den die Behörde für angemessen hält, ist ohnehin gering. Die Differenz rechtfertigt nicht die mit Wohnungssuche und Umzug verbundenen Kosten.

(Gegebenenfalls:) Zu berücksichtigen ist außerdem, dass ich nur bis (Monat/Jahr) noch Arbeitslosengeld II beziehen werden. Dann erhalte ich Rente, bin nicht mehr auf Unterstützung angewiesen und habe genug Geld, um meine aktuelle Miete selbst zu zahlen. Für diesen überschaubaren Zeitrahmen umziehen zu müssen, ist mir nicht zuzumuten.

(Gegebenenfalls:) Zu den von Ihnen für angemessen gehaltenen Mieten ist es mir aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, eine angemessene Unterkunft zu finden. Ich brauche wegen folgender Behinderungen: (genau darstellen) eine Wohnung, die (besondere Anforderungen beschreiben). Eine solche habe ich bislang trotz intensiver Suche noch nicht für eine geringere Miete gefunden, als ich sie hier in dieser Wohnung zahle.

(Unterschrift mit Ort und Datum - und alles doppelt)
Anlagen: Kopie des Bescheids der Behörde vom (Datum)
Kopie des Widerspruchsbescheids der Behörde vom (Datum)