8. Sonderbedarfe

Erstausstattung für die Wohnung einschließlich Haushaltsgeräten d.h. für Hausrat und Einrichtung.

Achtung: Diese Möglichkeit, einen zusätzlichen Bedarf geltend zu machen, haben Sie nur, wenn es sich um eine Erstausstattung handelt. Es geht nicht um den Ersatz oder um Reparaturen von bereits vorhandenen Gegenständen. Eine Erstausstattung können Sie erhalten, wenn Sie keinerlei Haushaltsgegenstände haben, z.B. weil Sie einen Hausstand neu gründen, Sie obdachlos waren, oder Sie sich von ihrem Partner/ihrer Partnerin getrennt haben und keine Möbel und keinen Hausrat mitnehmen konnten.

Wenn Sie Ihren ersten eigenen Haushalt gründen, erhalten Sie dafür eine einmalige Beihilfe. Zu einer Wohnungsausstattung gehören z.B.:

Wohnzimmer: Wohnzimmerschrank, Couch, Esstisch mit Stühlen, Lampen, Gardinen oder Rollos, bequeme Möbel (bei älteren Menschen) usw.

Schlafzimmer: Kleiderschrank, Betten mit Matratzen, Decken, Bettwäsche (Oberbett mit Federn, Kopfkissen und Bettwäschegarnitur - ladenneu),  Lampen, Gardinen/Rollos usw.

Kinderzimmer: Betten, Tisch, Schulschreibtisch mit Lampe und Stuhl, Lampe, Gardinen/Rollos usw.

Küche: Kühlschrank, Küchenschrank, Hänge- und Unterschrank, Küchentisch und Stühle, Spüle, Herd, Töpfe, Pfannen, Schüsseln, Gläser, Abfalleimer, Besen, Putzutensilien, Geschirrtücher, Kochtöpfe, Geschirr, Besteck usw.

Bad: Toilettenschrank, Klobürste, Spiegel, Handtücher, Wäscheständer usw.

Eine Waschmaschine gehört nach einem Urteil des Bundessozialgerichts auch bei einer/einem allein Stehenden zum notwendigen Lebensunterhalt, auch nach einem Auszug aus einer gemeinsamen Wohnung mit der/dem Partner/in.

Flur: Garderobe.

Achtung: Sie können Geld oder Sachleistungen erhalten. Auch eine Pauschale ist möglich. Diese wird sich im Prinzip an den bisherigen Pauschalen der Sozialämter orientieren, da zur Bemessung geeignete Angaben über die erforderlichen Aufwendungen und nachvollziehbare Erfahrungswerte berücksichtigt werden.  Beispiel: Verbindliche Preisliste einer Kommune:

 

Bedarfsartikel

Bedarfssatz

Küchenstuhl

10 Euro

Küchentisch

35 Euro

Oberschrank (1 m breit)

30 Euro

Unterschrank

50 Euro

Etagenbett

110 Euro

Einzelbettgestell

40 Euro

Rahmen

25 Euro

Kleiderschrank (mehrtürig)

130 Euro

Kleiderschrank (zweitürig)

65 Euro

Sessel im Wohnzimmer

55 Euro

Couch im Wohnzimmer

102 – 128 Euro

Wohnzimmertisch

40 Euro

Wohnzimmerschrank

155 Euro

Matratze (Neupreis)

55 Euro

Küchenspüle (Neupreis)

60 Euro

Tipp: Wenn Sie in einer Wohnung mit Einbauküche wohnen, können Sie die Kücheneinrichtung beantragen, wenn Sie in eine Wohnung ohne vom Vermieter gestellte Küche ziehen. Das gleiche gilt, wenn Sie bislang in einer Wohnanlage mit Gemeinschaftswaschküche gewohnt haben und in eine Wohnung ziehen, in der es diese Möglichkeit nicht gibt, so dass Sie eine Waschmaschine brauchen.