Checkliste 4 - Verteilung

Tab 4

Verteilung der Einkommensanteile unter Berücksichtigung der zuständigen Leistungsträger

10)

 

11)

-          Ist in einer Bedarfsgemeinschaft nicht der gesamte Bedarf aus eigenen Mitteln gedeckt, gilt jede Person der Bedarfsgemeinschaft im Verhältnis des eigenen Bedarfs zum Gesamtbedarf als hilfebedürftig.

-          Das zu berücksichtigende Einkommen und Vermögen mindert die Geldleistungen des Amtes; soweit Einkommen und Vermögen darüber hinaus zu berücksichtigen sind (Einkommensüberhang), mindert es die Geldleistungen der kommunalen Träger.

 

Familienname

Vorname

Geburtsdatum

Gesamtbetrag

Musterbeispiel

Rita

21.01.1968

Musterbeispiel

Erwin

23.05.1966

Musterbeispiel

Jan

13.05.1994

Musterbeispiel

Ulrike

15.05.1997

12)

Verteilung Gesamtbedarf

1.641,60 EUR

437,40 EUR

437,40 EUR

401,40 EUR

365,40 EUR

13)

Verteilung Gesamteinkommen

608,00 EUR

240,00 EUR

0,00 EUR

184,00 EUR

184,00 EUR

10) Dieser Satz bedeutet zweierlei: a) Einzelne Personen, z.B. Erwin, können darauf bestehen, dass der ihnen individuell zustehende Leistungsteil auch gesondert ausgezahlt wird. b) Im Musterbeispiel reicht bei keiner Person das eigene Einkommen aus, um den Bedarf zu decken. Natürlich gibt es auch andere Fälle – z.B. wenn bei Rita 1.000 Einkommen anzurechnen wären. Dann würde der Einkommensanteil, der Ritas Bedarf übersteigt, nach bestimmten Regeln auf die anderen Personen verteilt.

11) Diese Regelung berührt Sie als Leistungsberechtigten nicht; sie regelt die Kostenaufteilung zwischen Bund und Kommunen. Laut Gesetz wird vorhandenes Einkommen zuerst von der Regelleistung abgezogen – das heißt, der Bund, der diese Leistungen letztlich finanziert, spart zuerst und am meisten. Nur wenn danach noch Einkommen übrig bleibt, reduziert dieses Einkommen die Ausgaben der Kommunen für die Unterkunft und Heizung.

12) In dieser Zeile wird das Ergebnis aus Tabelle 2 („Gesamtbedarf“) wiederholt.

13) In dieser Zeile wird das Ergebnis aus Tabelle 3 („Gesamteinkommen“) wiederholt. Wichtig ist die Spalte „Gesamtbetrag“: Die Differenz aus Gesamtbedarf und Gesamteinkommen bekommen Sie ausgezahlt (eventuell plus Zuschlag, siehe unten). Im Musterbeispiel beträgt der ALG-II-Auszahlbetrag 1.103,60 Euro (1.641,60 Euro minus 538,00 Euro).